Erfolgreicher „Pokal des Präsidenten“ in Zeitz

Frühjahrsmüdigkeit? – Keine Spur! Aber Verletzungspech dezimierte unsere Kämpfergruppe, so dass wir zum Pokal des Präsidenten in unserer in Zeitz nur mit kleiner Mannschaft antreten konnten. Außer Konkurrenz um den begehrten Pokal – aber mit großer Motivation auf gute Plätze, machten sich Till, Yannik und Sylvi auf den Weg nach Zeitz. Begleitet wurden sie von Felix, Stefan und Michael, welche sich bestmöglich um die Betreuung der Kämpfer kümmerten. 4 Matten, über 170 Kämpfer, mehr als ein Dutzend Kampfrichter, es war alles für einen angenehmen Wettkampf angerichtet.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“

Das Turnier stand in diesem Jahr unter eben jenem Motto. Die KSG Zeitz hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Motto zu verbreiten und so für eine angenehme Atmosphäre in den Sportvereinen zu sorgen. Nahezu alle Kämpfer, Betreuer und Gäste sind auf dem Foto zu finden, welches die Kampagne ins Rollen bringen soll.

Erster Kämpfer – erste Medaille für Weimar

Yannik ist der Erste unserer Kämpfer, hat heute eine 10er Gruppe erwischt, einige unbekannte Gegner und erst einmal keine Lust. Den ersten Gegner kann er nach hinten ausheben und in die Festhalte bringen. Ein gezielter Schlag bringt ihm Full-Ippon. Auch bei Elia erreicht er einen Full-Ippon. Die dritte Runde ist eher ein Freundschaftskampf, Lennard holt sich einen Ippon im Wurf, Yannik zweimal in der Festhalte und siegt nach Punkten. Das Finale mit Janne ist sehr ausgeglichen, zum Schluss wird es noch knapp, Yannik siegt mit 7:6. 4 Kämpfe – 4 Siege, diese Bilanz kann sich sehen lassen und bedeutete Gold für unseren Kämpfer.

Ju-Jutsuka Till zieht nach

Till hat sich beim Wettkampftraining intensiv vorbereitet. Im ersten Kampf überrennt er seinen Gegner förmlich mit Schlägen und Tritten – 5 Ippons nur im Part 1, wir sind beeindruckt. Im zweiten Kampf kann sein Gegner immer wieder einen Ogoshi ansetzen, auch wenn Till sich aus der Festhalte befreien und selbst den Gegner klammern kann, reicht es zum Schluss nicht. Am Ende erkämpft er sich Bronze.

Alle guten Dinge sind 3

Sylvi kennt ihre Gegnerinnen zum Teil schon gut, gegen eine von ihnen hat sie vor zwei Jahren ihren ersten Wettkampf bestritten. Wie würde es wohl heute laufen? Den ersten Kampf dominiert Sylvi und kann vor allem im Part 1 Akzente setzen. Letztendlich gewinnt sie mit 9:4. Der zweite Kampf ist schwieriger: Die ersten Sekunden sind schon entscheidend – Sylvi muss eine Salve aus schnellen, gezielte Treffern einstecken und hat sofort 4 Punkte Rückstand. Doch am Boden kann sie aufholen, erreicht einen Ippon im Part 3. Am Ende konnte sie sich die Silbermedaille sichern.

Gold, Silber und Bronze gehen nach Weimar

Am Ende des Tages konnte jeder Kämpfer mit sich zufrieden sein, denn zum Einen hatte jeder eine Medaille erkämpfen können und zum Anderen ist bekannt, woran in den Wochen bis zur Landesmeisterschaft noch gearbeitet werden muss. Wir bedanken uns bei Felix, Michael und Stephan für das Coachen und Betreuen der Kämpfer, die Fotos und die Unterstützung. In nicht einmal 2 Wochen, geht es dann nach Schönebeck zu den Landesmeisterschaften.

Michael Sperber

 

 

 

Deutsche Meisterschaften 2018

Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften in Bernau

Spannung lag am 16.06.2018 in der Bernauer Erich-Wünsch-Halle in der Luft, denn hier fanden die Deutschen Meisterschaften der U21 und der Senioren statt. Über 200 Kämpfer waren angereist, um den Titel „Deutscher Meister 2018“ auszukämpfen.

Vom SEISHIN Weimar e.V. starteten drei Kämpfer: Marcel, Felix und Sylvi. Während Felix bereits ein „alter Hase“ hinsichtlich Deutscher Meisterschaften ist, war es für Sylvi eine Premiere.

Die Kämpfe:

Als Erster ging für uns Felix an den Start. Wie bereits in den Jahren zuvor war seine Klasse sehr stark besetzt. Besonders im Stand und im Boden konnte Felix Akzente setzen. Er konnte sich jedoch leider weder in seinem ersten noch in seinem zweiten Kampf durchsetzen, wobei der Zweite sehr knapp ausging. Am Ende belegte er Platz 9.

Ähnlich erging es auch Marcel: Er konnte beim Werfen punkten, sich aber leider nicht durchsetzen. Auch seine Klasse war extrem stark besetzt. Am Ende belegte auch Marcel den 9. Platz.

Nachdem Marcel seine Kämpfe beendet hatte, war auch Sylvi an der Reihe. Gleich im ersten Kampf stand sie einer Bundeskaderathletin gegenüber, welche ihr das Leben schwer machte. Am Ende verlor Sylvi nach Punkten, gewann aber die Erkenntnis, dass auch Bundeskaderathleten mit mehr Erfahrung bezwingbar sein könnten. Ihren 2. Kampf konnte sie dann aber deutlich nach Punkten für sich entscheiden und sicherte sich somit Bronze. Nun ging es um die Frage „Finale oder nicht?“. Das sollte der kommende Kampf entscheiden: Sylvi traf erneut auf eine Athletin aus dem Bundeskader und verlor letztendlich 14:0. Die Freude über die Medaille überwog allerdings, und der verpasste Finaleinzug war relativ schnell vergessen.

Fazit:

Wir sind zufrieden aus Bernau zurückgekehrt, denn wir haben gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind und wissen auch, woran wir noch zu arbeiten haben. Doch jetzt freuen wir uns erst einmal auf die Sommerpause, denn die haben wir uns redlich verdient.

Sylvia Platzdasch

 

LEM in Sachsen Anhalt 2018

Mit unserer Jugend und co. zu den LandesEinzelMeisterschaften

 

Am 04.03.2017 war ein großer Tag für unsere Jugend und Co. : 

Die Landesmeisterschaften standen vor der Tür und somit auch der Qualifikationswettkampf für die Ostdeutschen Meisterschaften in Berlin.  Toll war, das wir mit 12 Kämpfern, bestehend aus der Jugend und einigen Erwachsenen, an den Start gingen, allerdings für den KSG Zeitz, da in Thüringen nach wie vor keine Landesmeisterschaften ausgetragen werden und wir deshalb für Sachsen-Anhalt starten.

Nach kurzem Erwärmen und Beobachten von anderen Kämpfen ging es auch bald mit unseren Kindern und Jugendlichen los:

Till kämpfte bei den Kindern der Altersklasse U12 bis 31Kg. Er hatte es nicht leicht konnte aber gut mithalten und Akzente setzen. Am Ende wurde es die Bronzemedaille.

Yannik kämpfte in der Jugend U12 bis 36 Kilogramm. Er setzte viele Techniken aus dem Training ein und zeigte gute Schlagkombinationen, starke Würfe und machte es seinen Gegnern auch im Part 1 nicht leicht. Ein Toller Platz 1, Glückwunsch!

Jara hatte nur eine Gegnerin in ihrer Klasse. Sie startete in der U10. Im ersten Kampf konnte sie mit guten Schlagkombinationen punkten und zeigte darüber hinaus einen super Wurf. Leider hatte sie im zweiten Kampf etwas zu viel Respekt. Am Ende sicherte sie sich Platz 2!

Frida Kämpfte auch in der U10 bei den Kindern, jedoch in einer anderen Gewichtsklasse. Sie konnte ihre Gegner nach Belieben dominieren und sich in allen Kämpfen durchsetzen, was uns den 1. Landesmeistertitel des Tages bescherte.

Nils und Jaden kämpften zusammen in der Jugend U15 bis 50 Kg. Im ersten Kampf mussten sie gegeneinander antreten wo Nils am Schluss das bessere war. In den weiteren Kämpfen zeigte er gute Leistungen und musste erst im Finale den Sieg abgeben. Für Jaden war es vor allem ein lehrreiches Turnier. Er konnte einige Techniken aus dem Training anwenden, sich am Ende aber leider nicht durchsetzen und landete auf dem undankbaren 4. Platz. Nils belegte Platz 2.

Für Linus war es der erste Wettkampf seiner Ju-Jutsu Karriere, welchen er mit Bravur meisterte. Er konnte seinem deutlich erfahreneren Gegner einige Male Schwierigkeiten bereiten und belegte am Ende Rang 2.

Felix Tischler war ein Kilo zu schwer und kämpfte somit in der offenen Gewichtsklasse +81Kg in der Jugend. Er konnte im ersten Kampf klar siegen und zeigte im Part 3 gute Leistungen. Im zweiten Kampf stieß er auf einen Athleten aus dem Bundeskader, gegen den er anfangs gut standhalten konnte jedoch verlor Felix gegen Ende des Kampfes durch Full Ippon. Er sicherte sich Platz 2!

Sylvia Platzdasch Kämpfte bei den Senioren Weiblich bis 70 Kg. Sie hatte es nicht leicht. Zum Einen hatte sie eine längere Trainingspause hinter sich und zum Anderen musste sie wegen nicht vorhandener Gegner in der Gewichtsklasse aufsteigen. Sie überzeugte im Part 3, benötigt allerdings noch mehr Erfahrung in Part 1 und 2. Am Ende sicherte sie sich Bronze.

Felix Gitter traf mit seinem Gegner auf einen alten Bekannten. Der Zeitzer und er hatten sich bereits im Vorjahr und auch im laufenden Kalenderjahr schon spannende Duelle geliefert. Heute war der Gegner jedoch etwas stärker und konnte sich in 2 Kämpfen mit Punktvorteil durchsetzen. Felix konnte sich somit den Vizetitel sichern. Wir sind gespannt, wie die nächsten gemeinsamen Kämpfe der Beiden ausgehen.

Marcel und Vlassij bildeten die Klasse bis 94kg. Marcel konnte sich mit Technik und Erfahrung durchsetzen, doch auch Vlassij zeigte gute bis sehr gute Ansätze. Im Part 1 konnte er gut mithalten. In Part 2 und 3 konnte Marcel jedoch seine Stärken ausspielen und gewann zweimal Full Ippon. Dies bedeutete den Landesmeistertitel für Marcel und Platz 2 für Vlassij.

Schlussendlich kann man sagen, dass es ein erfolgreicher Wettkampf war, es haben sich alle Kämpfer für die Ostdeutschen Meisterschaften in Berlin qualifiziert und auch die Medaillenausbeute konnte sich sehen lassen: 3 x Platz 1; 6x Platz 2 und 2x Platz 3. Besser geht es nicht.

Am Ende gab es noch das „Sahnehäubchen“ als Felix Gitter in den Landeskader von Sachsen-Anhalt für das Jahr 2018 berufen wurde. Wir sind sehr stolz darauf wieder ein Kadermitglied in unseren Reihen zu haben.

Ein großes Dankeschön auch an die Eltern, Christian und Mathilda für die mentale Unterstützung, das Coaching, die Fotos etc.!

 

Felix T. und Sylvia

 

 

 

PdP 2018 in Zeitz

Mit insgesamt 11 Ju-Jutsu Fightern,

ging es dieses Jahr wieder traditionell zum „Pokal des Präsidenten“ nach Zeitz.

Unser Wettkampfteam setzte sich aus nahezu allen Altersklassen zusammen. Egal ob unsere Kleinsten in der U10 oder „unsere alten Hasen“, alle wollten den SEISHIN Weimar würdig vertreten. Die Halle war gut gefüllt, etwa 170 Sportler waren aus ganz Deutschland angereist.

Für Jara war es der erste Wettkampf nach einem Jahr Wettkampfpause. Sie startete in der U10. Direkt im ersten Kampf kämpfte sie gegen Frida, ihre Vereinskameradin. Jara zeigte einen schönen Wurf, doch auch Frida gab alles. Am Ende Gewann Frida knapp mit nur einem Punkt Vorsprung. Letztendlich sprang der 4. Platz heraus, was auch ein Antrieb für die bevorstehende Landesmeisterschaft ist.

Für Till lief es deutlich besser, als einige Wochen zuvor im Sachsencup. Er konnte in seiner Gewichtsklasse starten und zeigte starke Techniken. Vor allem seine Schläge und Tritte kamen oft ins Ziel. Am Ende errang er einen hochverdienten 3. Platz.

Frida überzeugte im Part 1 und konnte auch im Part 2 Akzente setzen. Für sie war es eine gute Gelegenheit das im Training erlernte auszuprobieren. Sie hat fast alle Kämpfe gewonnen. Am Ende war es die Silbermedaille.

Alexander ist noch nicht lange im Wettkampfgeschehen dabei und relativ unerfahren. Jedoch gelang es ihm, das Gelernte aus dem Training auch in der Wettkampfsituation abzurufen und umzusetzen. Wenn dies weiterhin gelingt, wird er sicher den ein oder anderen Erfolg erzielen können.

Für Nils und Jaden war es ein schwerer Tag, sie hatten starke Gegner. Beide gaben ihr Bestes, mussten jedoch am Ende einsehen, dass die Anderen heute ein bisschen besser waren. Sie konnten leider keine Medaille erringen.

Felix Tischler startete in der U18 bis 81kg. Mit seinem Gegner hatte er ein schweres Los gezogen, denn dieser war erst kürzlich in den Bundeskader berufen worden. Doch dies schreckte „Felix Tischler“ nicht ab und er konnte Akzente setzen. Gewinnen war leider nicht möglich, doch die gesammelten Erfahrungen werden sich in der Zukunft bestimmt als hilfreich erweisen. Er konnte Silber erringen.

Felix Gitter war gut in Form und konnte immer mithalten. Seine Kämpfe waren auf Augenhöhe und sind am Ende immer sehr knapp ausgegangen. Am Ende bedeutete es die Bronzemedaille für ihn.

Sylvia startete gut in den Wettkampf und konnte deutliche Treffer erzielen. Eine unglückliche Landung nach einem Wurf raubte ihr jedoch etwas das Selbstbewusstsein, weshalb sie diesen Kampf leider nicht gewann. Am Ende des Tages erreichte sie einen guten 2. Platz.

Vlassij startete zusammen mit unserem Wettkampftrainer Marcel in der Gewichts- und Altersklasse der Senioren bis 94kg. Marcel traf in seinem ersten Kampf auf einen starken Kämpfer aus Zeitz, welcher seine Stärken voll ausspielte. Marcel verlor leider vorzeitig. In seinem zweiten Kampf traf er auf seinen Vereinskollegen Vlassij. Hier konnte unser Trainer mit seinen Wurftechniken glänzen. Auch im Stand und am Boden setzte er sich durch. Marcel wurde letztendlich 2.

Für Vlassij war es erst der zweite Wettkampf. Er bemühte sich seine Stärken im Part 1 zu nutzen und Gelerntes umzusetzen. Auch in den Anderen Parts bemührte er sich redlich, musste aber die Überlegenheit der Gegner auf Grund deren Erfahrung anerkennen. Am Ende wurde es Bronze.

Mit 4x Silber und 3x Bronze im Gepäck traten wir die Heimreise an. Der Ein oder Andere hatte sich vielleicht mehr erhofft, jedoch sind wir mit der Teamleistung sehr zufrieden. Ein Großteil unserer Kämpfer konnte eine Medaille erringen. Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Fahrern und Betreuern und werden uns nun auf die Landesmeisterschaften am 07.04.2018 in Zeitz vorbereiten.

  • Sylvia und Felix T.

 

Gruppenmeisterschaft Ost 2016

IMG_7589

Am 30.04.2016. sind wir nach Zeitz gefahren um uns für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Wir waren 8 Uhr da, weil die Kämpfer noch gewogen werden mussten. Alle bangten um ihr Gewicht und hatten an diesem Tag noch nichts gegessen. Bis auf Lena, die dann auf dem Laufband noch ordentlich schwitzen durfte, hatten dann doch alle ihr Gewicht.

Danach wurde erst einmal ordentlich gefrühstückt, damit wir dann auch gut gestärkt Sachsen-Anhalt vertreten konnten. Das wir für Sachsen-Anhalt und für  Zeitz starten hat einen Grund. Der TJJV unterstützt uns nicht. Für Thüringen war ein einziger Starter auf der Matte. Dafür wurde die Jahreshauptversammlung des TJJV für große Politik auf den Tag der GEM Ost gelegt. Da kann man nur hoffen, dass sich ganz viel ändert.

Als erstes war Nils an der Reihe. Er hat sich gegen erfahrenere Gegner tapfer geschlagen. Inzwischen konnte er im Part 1 gute Schlagkombinationen präsentieren. Auch im Part 2 gelang es ihm einen Wazari zu holen. Am Ende wurde er dafür mit dem 2. Platz belohnt. Zoé hat sich beim Kämpfen am Knie verletzt. Ihre Gegnerin erkundigte sich nach dem Kampf mehrfach. Inzwischen geht es ihr wieder gut. Am Ende hat es dennoch für den 3. Platz gereicht. Auch bei den älteren gab es schöne, faire Kämpfe. Sophie konnte sich gegen mehrere starke Gegnerinnen den 2. Platz holen. Felix, der letztes Jahr als Ostdeutscher Meister aus der GEM Ost ging, wurde dieses Jahr bezwungen. Und zwar von gleich zwei sehr starken Gegnern, denen es trotzdem nicht leicht gemacht hat. Er war sichtlich niedergeschlagen. Seine Ausbildung zum Polizeibeamten verhindert derzeit ein regelmäßiges Training. Daher leider nur Platz 3 für Felix. Moritz konnte sich leider gegen keinen seiner 4 Gegner durchsetzen. Gleich zweimal konterte er einwandfrei Würfe mit einem Innensichel und lag nach dem Wurf auch oben. Trotzdem erhielt der Gegner Punkte. Ein Ura-Mawashi in Richtung seines Kopfes gab einen Ippon und somit 14:0 Verlust für uns. Das der Tritt Meilenweit weg war vom Kopf und es trotzdem eine Wertung gab verstanden wir nicht. Somit nur Platz 5. Lena hat als letzte an diesem Tag Christian’s Traineraugen zum Leuchten gebracht. Eine sehr aggressive Gegnerin ging mit voller Härte in den Kampf. Lena hielt die Härte und die Kampfrichter schritten nicht ein. Nachdem das andere Mädchen zweimal pausieren musste gewann Lena auch diesen Kampf. Sie holte für Sachsen-Anhalt eine Bronze Medaille.

Man muss sagen, dass wir viele neue Gesichter mitgebracht haben. Daher kann man mit den Platzierungen insgesamt zufrieden sein. Aber Zeit zum Ausruhen ist nicht. Wir müssen in allen Bereichen zulegen.

 

Luisa und Christian