Erfolgreicher „Pokal des Präsidenten“ in Zeitz

Frühjahrsmüdigkeit? – Keine Spur! Aber Verletzungspech dezimierte unsere Kämpfergruppe, so dass wir zum Pokal des Präsidenten in unserer in Zeitz nur mit kleiner Mannschaft antreten konnten. Außer Konkurrenz um den begehrten Pokal – aber mit großer Motivation auf gute Plätze, machten sich Till, Yannik und Sylvi auf den Weg nach Zeitz. Begleitet wurden sie von Felix, Stefan und Michael, welche sich bestmöglich um die Betreuung der Kämpfer kümmerten. 4 Matten, über 170 Kämpfer, mehr als ein Dutzend Kampfrichter, es war alles für einen angenehmen Wettkampf angerichtet.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“

Das Turnier stand in diesem Jahr unter eben jenem Motto. Die KSG Zeitz hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Motto zu verbreiten und so für eine angenehme Atmosphäre in den Sportvereinen zu sorgen. Nahezu alle Kämpfer, Betreuer und Gäste sind auf dem Foto zu finden, welches die Kampagne ins Rollen bringen soll.

Erster Kämpfer – erste Medaille für Weimar

Yannik ist der Erste unserer Kämpfer, hat heute eine 10er Gruppe erwischt, einige unbekannte Gegner und erst einmal keine Lust. Den ersten Gegner kann er nach hinten ausheben und in die Festhalte bringen. Ein gezielter Schlag bringt ihm Full-Ippon. Auch bei Elia erreicht er einen Full-Ippon. Die dritte Runde ist eher ein Freundschaftskampf, Lennard holt sich einen Ippon im Wurf, Yannik zweimal in der Festhalte und siegt nach Punkten. Das Finale mit Janne ist sehr ausgeglichen, zum Schluss wird es noch knapp, Yannik siegt mit 7:6. 4 Kämpfe – 4 Siege, diese Bilanz kann sich sehen lassen und bedeutete Gold für unseren Kämpfer.

Ju-Jutsuka Till zieht nach

Till hat sich beim Wettkampftraining intensiv vorbereitet. Im ersten Kampf überrennt er seinen Gegner förmlich mit Schlägen und Tritten – 5 Ippons nur im Part 1, wir sind beeindruckt. Im zweiten Kampf kann sein Gegner immer wieder einen Ogoshi ansetzen, auch wenn Till sich aus der Festhalte befreien und selbst den Gegner klammern kann, reicht es zum Schluss nicht. Am Ende erkämpft er sich Bronze.

Alle guten Dinge sind 3

Sylvi kennt ihre Gegnerinnen zum Teil schon gut, gegen eine von ihnen hat sie vor zwei Jahren ihren ersten Wettkampf bestritten. Wie würde es wohl heute laufen? Den ersten Kampf dominiert Sylvi und kann vor allem im Part 1 Akzente setzen. Letztendlich gewinnt sie mit 9:4. Der zweite Kampf ist schwieriger: Die ersten Sekunden sind schon entscheidend – Sylvi muss eine Salve aus schnellen, gezielte Treffern einstecken und hat sofort 4 Punkte Rückstand. Doch am Boden kann sie aufholen, erreicht einen Ippon im Part 3. Am Ende konnte sie sich die Silbermedaille sichern.

Gold, Silber und Bronze gehen nach Weimar

Am Ende des Tages konnte jeder Kämpfer mit sich zufrieden sein, denn zum Einen hatte jeder eine Medaille erkämpfen können und zum Anderen ist bekannt, woran in den Wochen bis zur Landesmeisterschaft noch gearbeitet werden muss. Wir bedanken uns bei Felix, Michael und Stephan für das Coachen und Betreuen der Kämpfer, die Fotos und die Unterstützung. In nicht einmal 2 Wochen, geht es dann nach Schönebeck zu den Landesmeisterschaften.

Michael Sperber

 

 

 

XMAS – 2018 „Auf zum Wettkampf!“

XMAS in Oldenburg

22. XMAS Turnier

Ich bin jetzt seid zweieinhalb Jahren im Verein und Kämpfe seit gut 2 Jahren auf Wettkämpfen mit, ich hatte 2018 ein erfolgreiches Jahr und zusammen mit Jara, Linus, Frida, Josie und Chris ging es am vergangenen Wochenende zum Letzten mal los. „Auf zum Wettkampf!“

Aufbruch

Langsam und sicher begaben wir uns am Freitag dem 09.12.2018 auf den Weg Richtung Norden nach Oldenburg/Niedersachsen. Dieses Jahr nahmen 43 Vereine aus drei Ländern teil. Insgesamt waren über 300 Teilnehmen gemeldet. Trotz strömenden Regen und einer Autofahrt quer durch halb Deutschland waren wir motiviert und konnten es kaum erwarten zu kämpfen. Pünktlich angekommen folgte das Wiegen, welches keine Probleme bereitete. Anschließend ging es traditionell zum Italiener. Dort ließen wir den Abend gemütlich ausklingen. Danach hieß es für uns, zügig ab ins Bett, denn bereits um 7:00 Uhr sollte uns der Wecker dort wieder heraus holen.

Sammstag

Am nächsten Morgen war es soweit, nach dem Frühstück in unseren alljährlich besuchten Pension ging es los. Pünktlich um 9:45 Uhr wurde das XMAS Turnier zum 22, mal eröffnet.

U10

Jara war als erstes dran, mit ihren 9 Jahren kämpfte sie in der U10 bis 36 Kilogramm. Sie hatte 4 Gegner und war die leichteste in ihrer Gewichtsklasse. Sie verlor ihren ersten beiden Kämpfe knapp und dominierte im Part 3. Im dritten Kampf konnte sie zeigen was sie kann. Sie gewann dank guten Techniken im Part 3 und durch Konter-Würfe im Part 2. Ihren vierten Kampf verlor sie, es fehlte an Würfen nach vorn und. Zusammengefasst steigerte sie sich mit ihren Kämpfen und wurde technisch immer besser.

Platz 4 für Jara Zink!

U12

Als nächstes war Frida dran, sie kämpfte in der U12 bis 32 Kilogramm. Frida hatte einen schlechten Tag erwischt. Sie hatte 3 Gegner und Verlor immer knapp. In ihrem Kämpfen zeigte sie jedoch echten Kampfgeist. Sie lag mehrmals am Boden und stand immer wieder auf. Sie wollte weiter kämpfen und gewinnen. Leider klappt das nicht immer. Platz!Bei einem Turnier wie XMAS will schließlich jeder gewinnen.

Platz 4 für Frida Förster!

U15

Anschließend war Linus an der Reihe. Er kämpfte in der U15 bis 34kg. Für Linus hieß es das erste mal XMAS! Er hatte 2 Gegner und Kämpfte sehr kontrolliert.Linus konnte im erstem Kampf seinem Dänischen Gegner nicht viel entgegensetzen. Sein Gegner war extrem fortgeschritten und warf zum Beispiel einen Lupenreinen Uchimata. Linus verlor durch Full Ippon. Im zweiten Kampf verlor Linus deutlich knapper, jedoch war auch hier sein diesmal niederländischer besser.

Platz 3 hieß es am Ende für Linus!

U18

Und dann war da noch ich. Ich Kämpfte in der Altersklasse U18 bis 81 Kilogramm und hatte 11 Gegner. Es gab viele Kader Athleten und sogar der Drittplatzierte der diesjährigen Europameisterschaft war in meiner Klasse. Wir kämpften im doppelten Ko-System, wer zweimal verliert ist raus.

In fast allen Kämpfen dominierte ich Part 1 (Schlagen und Treten). Direkt im erstem Kampf sammelte ich dadurch viele Punkte und sicherte mir den Sieg. Im zweitem Kampf dominierte ich alle drei Parts und konnte neue Techniken ausprobieren. Ich gewann den zweiten Kampf nach kurzer Zeit durch Full Ippon. Im dritten Kampf traf ich auf den bereit erwähnten drittplatzierten. Er war technisch besser und hat deutlich mehr Erfahrung als ich, jedoch konnte ich auch ihn einmal zum Boden befördern mit einem sauberen Mageri (Fußtritt). Er gewann den Kampf, jedoch bin ich zufrieden, da ich jetzt weis was ich kann und was nicht. Infolge der Niederlage folgte der Kampf um Platz 3. Ich dominierte meinen Gegner im Part 1 und 2 und gewann mit einem deutlichem Punkte Vorteil.

Platz 3 für mich, bei 11 Gegnern, ich bin zufrieden!

Bericht: Felix Tischler

Offene LEM Jiu Jitsu und Thüringer Bodenkampfmeisterschaften

Du machst japanischen Kampfsport und wolltest schon immer mal erfahren, was wir vom Ju-Jutsu-Verein können?

Oder Du trainierst Ju Jutsu, bist im Part 1 nicht so stark und überlegst, das erste Mal zu einem Wettkampf zu fahren?

Oder Du hast Deine Weihnachtswunschliste schon früh fertig und willst am Wochenende in schöner Atmosphäre Dich mit Deinen Freunden messen?

Unsere Empfehlung: Die offenen LEM in Jiu Jitsu mit den Thüringer Bodenkampfmeisterschaften in Harpersdorf!

 

 

Jiu-Jitsu in Thüringen

Mit 67 Kämpfern aus 11 Vereinen ist dieses Turnier immer noch ziemlich familiär, die Kämpfe auf den drei Matten straff organisiert. Viele starten in mehreren Klassen, es gibt etliche Freundschaftskämpfe, aber eine Liste nach der anderen ist zügig durchgekämpft.

Linus, Till und Yannik machen den Anfang. Die etwas anderen Regeln und Wertungen irritieren ein wenig: Die Matte ist sehr viel kleiner, kaum Raum um sich bewegen. Muss man auch nicht, denn schwups ist der Gegner am Körper und versucht aufzureißen. Das kommt ziemlich geübt und etwas überraschend fürs erste Mal. Etwas anders sieht es da schon am Boden aus. Die Gegner sind stark, aber die Kämpfe ausgeglichen – dank des Wettkampftrainings wissen sich die Drei gut gegen Festhalten zu wehren und selbst welche anzusetzen.

 

Frauen auf der Tatami

Sylvi hat zwei Freundschaftskämpfe im Jiu-Jitsu zu bestreiten. Den ersten verliert sie gegen ihren Vereinskameraden Dominik, welcher mit exzellenten Techniken im Part 3 glänzt und sie zur Aufgabe zwingt. Den zweiten Kampf gewinnt sie dann durch K.O. Im Boden konnte sie sich nach einem aufregenden Kampf in einer schwereren Gewichtsklasse den Landesmeistertitel sichern.

 

Leicht gegen Schwer

Leichtgewicht Dominik hat eine schwere Aufgabe: Er tritt gegen Chris und die eigenen Vereinskameraden Marvin und Felix an – eine Gewichtsspanne von 40 Kilo!

Gegen den technisch überlegenen Felix muss er sich zuerst geschlagen geben. Die Schwergewichte Chris und Marvin liefern sich gleich darauf ein Duell über volle 3 Minuten, nach Punkten für eine Festhalte siegt Marvin sichtlich zufrieden und erschöpft. Dann nimmt Chris sich Dominik vor, wirbelt den „Kleinen“ über die Matte, hebt ihn fast nach Belieben. Doch dieser ist wendig, kommt auf seinem Rücken zu sitzen und kann ihn unter der Achsel klammern – 1 Punkt, der ihn am Ende den Sieg bringt! Im Kampf gegen Marvin zaubert er sich dann elegant in den Hebel – nach nur 20 Sekunden hat den anderen Riesen im k.o. besiegt.

 

Technikmeister beim Jiu-Jitsu

Das Wettkampfteam meint: Dominik hat uns heute echt beeindruckt und war hier unser Technik-Meister!

 

 

Michael Sperber

 

Ergebnisse der LEM

Jiu Jitsu

  • Linus Gaube: Silber
  • Yannik Sperber: Silber
  • Sylvia Platzdasch: Gold
  • Felix Gitter Gold
  • Dominik Bratek: Gold

 

Ne-Waza Boden

  • Till Weißenborn: Bronze
  • Linus Gaube: Silber
  • Yannik Sperber: Gold
  • Silvia Platzdasch: Gold
  • Felix Gitter: Gold
  • Dominik Bratek: Silber
  • Marvin Becker: Bronze

 


Classic Challenger Cup 2018

Am 03.11.2018 kochte die Stimmung in der Sporthalle Weimar-Nord: Nach einem Jahr Pause, fand in diesem Jahr wieder unser CCC statt. Etwa 90 Kämpfer aus 10 Vereinen aus 8 Bundesländern waren angereist um sich miteinander zu messen.

Ju-Jutsu Fighting und Duo

Dreizehn Kämpfer gingen für uns an den Start und konnten insgesamt zwei vierte, vier dritte, zwei zweite und vier erste Plätze erringen. Besonders Janos beeindruckte. Bei seinem ersten Wettkampf überhaupt konnte er den ersten Platz erkämpfen. Während er im ersten Kampf „Fullhouse“ gewann, verlor er zwar den Zweiten, jedoch sprachen am Ende die Punkte für ihn.
Sehr spektakulär waren auch die Kämpfe von Felix Tischler. Während er im ersten Kampf noch etwas „Zeit zum Reinkommen“ brauchte (er gewann trotzdem durch Full-Ippon), siegte er im zweiten Kampf sehr souverän. Saubere Treffer im Part 1, ein schöner Wurf und eine Würge brachten ihm einen vorzeitigen Sieg und somit auch die Goldmedaille in seiner Alters- und Gewichtsklasse.

Auch für Jara lief der Wettkampf gut. Sie kämpfte ausschließlich gegen Jungs und zeigte sehr viel Biss. Sie konnte 2 Kämpfe gewinnen und brillierte besonders beim Treten und Schlagen. Hier konnte sie sehr deutliche Akzente setzen. Auch beim Werfen konnte sie sich durchsetzen. Sie zeigte zwei sehr schöne Hüftwürfe, welche auch entsprechend Punkte einbrachten.

Unser Ju-Jutsu Team

Unsere weiteren Kämpfer konnten die folgenden Platzierungen erreichen:

  • Linus Gaube: Silber
  • Yannik Sperber: Bronze
  • Jannik Hedt: Bronze
  • Felix Gitter: Bronze
  • Marcel Seifert: Gold
  • Dominik Bratek: Gold
  • Frida Förster: Bronze
  • Till Weißenborn: Vierter
  • Rasmus Kurz: Vierter
  • Sylvia Platzdasch: Bronze

 

Insgesamt sind wir mit unserem Turnier sehr zufrieden. Wir hatten viele Starter aus ganz Deutschland, hinsichtlich der Organisation hat soweit alles hervorragend funktioniert und sogar das Fernsehen war da. Auch der Präsident des TJJV besuchte unser Turnier und fand den reibungslosen Ablauf und die fairen Kämpfe super.

Am 05.11.2018 kommt zwischen 19.00 und 19.30 Uhr im MDR Fernsehen („Thüringen Journal“) ein kurzer
Beitrag.

Wir bedanken uns bei Allen, die in jeglicher Art und Weise geholfen und dafür gesorgt haben, dass alles
reibungslos funktioniert.

Wir freuen uns schon jetzt auf den CCC 2019!

 

Sylvia Platzdasch


Fotos von Luisa Brunner, Michael Sperber und Lichtfang Fotografie Weimar.

 

German Open 2018

Heiß her ging es am 06.10.2018 in Gelsenkirchen: Die German Open standen an. Hierbei handelt es sich um Deutschlands größtes Ju-Jutsu Turnier, welches auch international stark besetzt ist. Egal ob aus Russland, Serbien, Belgien oder Dänemark: Die Kämpfer verschiedenster Nationalitäten wollten sich miteinander messen.

Mittendrin im Getümmel: Felix Gitter, welcher für den Landeskader Sachsen-Anhalt an den Start ging. Die Aufregung war groß, denn das Niveau bei diesem Turnier ist sehr hoch.
Gleich zu Beginn traf Felix auf einen serbischen Bundeskaderathleten, welcher ihm das Leben schwer machte. Es gelang kaum Akzente zu setzen und somit verlor Felix den Kampf durch Full-Ippon. Nach einer kurzen Ansage des Landestrainers, gewann er die Kämpfe 2 und 3 jedoch souverän. Im zweiten Kampf dominierte er und es fehlte lediglich ein Ippon im Part 2 für einen „Fullhouse“ –Sieg. Dies gelang dann jedoch im dritten Kampf, aus welchem Felix nach nur 90 Sekunden als Sieger hervorging. Den vierten Kampf verlor er leider. Sein Gegner war erneut der Serbe aus dem ersten Kampf und auch hier hatte Felix wieder etwas Schwierigkeiten.

Letztendlich können wir ein positives Fazit ziehen. Es war Felix‘ bestes Ergebnis bei den German Open und er war mit seinen Kämpfen zufrieden. Zudem wissen wir, woran wir noch arbeiten müssen.

Vielen Dank an dieser Stelle an Michael Bloch, dem Landestrainer aus Sachsen-Anhalt, für das Coaching und auch an Sylvi für die Unterstützung.

 

Sylvia Platzdasch