Endlich wieder Training

Unser Kampfsport Training ist wieder möglich. Wir sind von der alten baufälligen Halle in die neue Meyerstrasse umgezogen. Endlich haben wir richtige Toilette, einen eigenen Mattenraum und eine helle Halle. Die Matten haben wir vor einiger Zeit transportiert. Endlich können wir bis zu 300 qm Matten verlegen. Wir haben auch unsere Trainingszeiten verändert. Für Erwachsene gibt es Selbstverteidigungstraining. Unsere Jüngsten freuen sich auf die spielerischen Übungen und die motorischen Übungen. Die Jugend trainiert Ju-Jutsu als Wettkampfsport und Technik Training.

Endlich wieder Training weiterlesen

Pokal des Präsidenten 2020

Wie jedes Jahr fuhren wir zum Wettkampf nach Zeitz. Unsere moderne Selbstverteidigung Sport Art bietet für die, die es wollen auch Wettkämpfe an. Mädchen und Jungen, Frauen und Männer können sich hier mit vielen Techniken messen. Verletzungen sind jedoch selten. Pokal des Präsidenten 2020 weiterlesen

Vereinsfahrt nach Hohenfelden

Es war ein bunter Haufen, welcher sich zu Beginn des Männertagwochenendes an der Kipperquelle in Weimar-Ehringsdorf versammelte, um dann mit den Fahrrädern nach Hohenfelden aufzubrechen. Unsere Vereinsfahrt stand an, was auch in diesem Jahr wieder eines der großen Highlights werden sollte.

Fahrradtour durchs Ilmtal

Nach einer knapp 30km langen Radtour bei schönstem Wetter, welche im Übrigen sowohl die kleinen als auch die großen Radfahrer gut meisterten, erreichten wir unser Ziel Hohenfelden. Dort angekommen begann der Zeltaufbau, welcher überraschend problemlos verlief, nicht einmal Heringe fehlten. Zudem erinnerten sich Einige an ihre Fehler aus dem letzten Jahr und schlossen das Vorzelt (denn was nützt ein Vorzelt welches offen ist wenn es regnet) was für einige Lacher sorgte. Unsere nicht müde zu bekommende Jugend spielte den Rest des Nachmittags/Abends Fußball oder Werwolf. Das Fußballspiel wurde durch eine leicht angeheiterte Gruppe junger Männer verstärkt, welche auf Grund einiger Ausfälle ebenfalls für Belustigung  sorgte. Der Abend endete mit einer Schatzsuche im Dunklen, wobei die Gruppe dem mit Leuchtstäben gekennzeichneten Weg durch den Wald folgen musste. Mit einem geräuschvollen Froschchor im Hintergrund, endete der Abend bei Brätel und Bratwurst am Lagerfeuer.

Im Kletterwald von Hohenfelden

Der zweite Tag sollte ebenso anstrengend und erlebnisreich werden wie der Vortag. Nach einem Frühstück stürmte unsere Gruppe in den Kletterwald, wo sich Groß und Klein an verschiedenen Kletterrouten versuchen konnte. Auch einige Eltern kletterten mit, was bei einigen jüngeren Kletterern für hohe Motivation sorgte. Nach einem kurzen Mittagessen ging es auch schon in die Therme, wo sich alle Teilnehmer entspannen oder aber die vielen Angebote ausprobieren konnten, wie z.B. die Wasserrutschen oder den Strömungskanal. Der Abend endete ebenso entspannt in einem italienischen Restaurant.

Tag 3 stand ganz im Abzeichen der Abreise. Nach einem schnellen Frühstück wurden die Zelte abgebaut und wir machten uns auf den Rückweg.

Kinder- und Jugendarbeit im Sportverein

Das Feedback für die drei Tage fiel überaus positiv aus, da die Organisation sehr gut verlief und sowohl die Erwachsenen als auch die Kinder alles in ihrer Macht stehende taten, um die Tage zu einem Erfolg werden zu lassen. Ein herzliches Dsnkeschön geht an dieser Stelle an alle Eltern, die beim Essen machen oder Gepäck transportieren unterstützt haben, an die Kinder, für ihre sehr gute Disziplin und auch an unseren Jugendvorstand, welcher für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Wir freuen uns auf nächstes Jahr, wo es eventuell nach Kroatien gehen soll!

Sylvia Platzdasch

Erfolgreicher „Pokal des Präsidenten“ in Zeitz

Frühjahrsmüdigkeit? – Keine Spur! Aber Verletzungspech dezimierte unsere Kämpfergruppe, so dass wir zum Pokal des Präsidenten in unserer in Zeitz nur mit kleiner Mannschaft antreten konnten. Außer Konkurrenz um den begehrten Pokal – aber mit großer Motivation auf gute Plätze, machten sich Till, Yannik und Sylvi auf den Weg nach Zeitz. Begleitet wurden sie von Felix, Stefan und Michael, welche sich bestmöglich um die Betreuung der Kämpfer kümmerten. 4 Matten, über 170 Kämpfer, mehr als ein Dutzend Kampfrichter, es war alles für einen angenehmen Wettkampf angerichtet.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“

Das Turnier stand in diesem Jahr unter eben jenem Motto. Die KSG Zeitz hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Motto zu verbreiten und so für eine angenehme Atmosphäre in den Sportvereinen zu sorgen. Nahezu alle Kämpfer, Betreuer und Gäste sind auf dem Foto zu finden, welches die Kampagne ins Rollen bringen soll.

Erster Kämpfer – erste Medaille für Weimar

Yannik ist der Erste unserer Kämpfer, hat heute eine 10er Gruppe erwischt, einige unbekannte Gegner und erst einmal keine Lust. Den ersten Gegner kann er nach hinten ausheben und in die Festhalte bringen. Ein gezielter Schlag bringt ihm Full-Ippon. Auch bei Elia erreicht er einen Full-Ippon. Die dritte Runde ist eher ein Freundschaftskampf, Lennard holt sich einen Ippon im Wurf, Yannik zweimal in der Festhalte und siegt nach Punkten. Das Finale mit Janne ist sehr ausgeglichen, zum Schluss wird es noch knapp, Yannik siegt mit 7:6. 4 Kämpfe – 4 Siege, diese Bilanz kann sich sehen lassen und bedeutete Gold für unseren Kämpfer.

Ju-Jutsuka Till zieht nach

Till hat sich beim Wettkampftraining intensiv vorbereitet. Im ersten Kampf überrennt er seinen Gegner förmlich mit Schlägen und Tritten – 5 Ippons nur im Part 1, wir sind beeindruckt. Im zweiten Kampf kann sein Gegner immer wieder einen Ogoshi ansetzen, auch wenn Till sich aus der Festhalte befreien und selbst den Gegner klammern kann, reicht es zum Schluss nicht. Am Ende erkämpft er sich Bronze.

Alle guten Dinge sind 3

Sylvi kennt ihre Gegnerinnen zum Teil schon gut, gegen eine von ihnen hat sie vor zwei Jahren ihren ersten Wettkampf bestritten. Wie würde es wohl heute laufen? Den ersten Kampf dominiert Sylvi und kann vor allem im Part 1 Akzente setzen. Letztendlich gewinnt sie mit 9:4. Der zweite Kampf ist schwieriger: Die ersten Sekunden sind schon entscheidend – Sylvi muss eine Salve aus schnellen, gezielte Treffern einstecken und hat sofort 4 Punkte Rückstand. Doch am Boden kann sie aufholen, erreicht einen Ippon im Part 3. Am Ende konnte sie sich die Silbermedaille sichern.

Gold, Silber und Bronze gehen nach Weimar

Am Ende des Tages konnte jeder Kämpfer mit sich zufrieden sein, denn zum Einen hatte jeder eine Medaille erkämpfen können und zum Anderen ist bekannt, woran in den Wochen bis zur Landesmeisterschaft noch gearbeitet werden muss. Wir bedanken uns bei Felix, Michael und Stephan für das Coachen und Betreuen der Kämpfer, die Fotos und die Unterstützung. In nicht einmal 2 Wochen, geht es dann nach Schönebeck zu den Landesmeisterschaften.

Michael Sperber