Deutsche Meisterschaften 2018

Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften in Bernau

Spannung lag am 16.06.2018 in der Bernauer Erich-Wünsch-Halle in der Luft, denn hier fanden die Deutschen Meisterschaften der U21 und der Senioren statt. Über 200 Kämpfer waren angereist, um den Titel „Deutscher Meister 2018“ auszukämpfen.

Vom SEISHIN Weimar e.V. starteten drei Kämpfer: Marcel, Felix und Sylvi. Während Felix bereits ein „alter Hase“ hinsichtlich Deutscher Meisterschaften ist, war es für Sylvi eine Premiere.

Die Kämpfe:

Als Erster ging für uns Felix an den Start. Wie bereits in den Jahren zuvor war seine Klasse sehr stark besetzt. Besonders im Stand und im Boden konnte Felix Akzente setzen. Er konnte sich jedoch leider weder in seinem ersten noch in seinem zweiten Kampf durchsetzen, wobei der Zweite sehr knapp ausging. Am Ende belegte er Platz 9.

Ähnlich erging es auch Marcel: Er konnte beim Werfen punkten, sich aber leider nicht durchsetzen. Auch seine Klasse war extrem stark besetzt. Am Ende belegte auch Marcel den 9. Platz.

Nachdem Marcel seine Kämpfe beendet hatte, war auch Sylvi an der Reihe. Gleich im ersten Kampf stand sie einer Bundeskaderathletin gegenüber, welche ihr das Leben schwer machte. Am Ende verlor Sylvi nach Punkten, gewann aber die Erkenntnis, dass auch Bundeskaderathleten mit mehr Erfahrung bezwingbar sein könnten. Ihren 2. Kampf konnte sie dann aber deutlich nach Punkten für sich entscheiden und sicherte sich somit Bronze. Nun ging es um die Frage „Finale oder nicht?“. Das sollte der kommende Kampf entscheiden: Sylvi traf erneut auf eine Athletin aus dem Bundeskader und verlor letztendlich 14:0. Die Freude über die Medaille überwog allerdings, und der verpasste Finaleinzug war relativ schnell vergessen.

Fazit:

Wir sind zufrieden aus Bernau zurückgekehrt, denn wir haben gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind und wissen auch, woran wir noch zu arbeiten haben. Doch jetzt freuen wir uns erst einmal auf die Sommerpause, denn die haben wir uns redlich verdient.

Sylvia Platzdasch

 

Wir waren bei der Deutschen Meisterschaft!

Am 10.06. machten sich unsere Leistungssportler Sophie und Felix hoch motiviert auf die Reise nach Nördlingen zur Deutschen Meisterschaft. An selben Abend wurde noch einmal tüchtig zusammen mit unseren Freunden aus Sachsen-Anhalt beim Italiener. Denn ohne Mampf, keinen Kampf! Am nächsten Tag 8.30 Uhr war es dann soweit. Wir waren bei der Deutschen Meisterschaft! weiterlesen

Deutsche Meisterschaft 2015

Kämpfer des Seishin kommen nicht ohne Medaille von den Deutschen Meisterschaften zurück

Seit Monaten bereiteten sich die Fighter des Seishins Weimar intensiv auf diesen einen Höhepunkt vor und nun war es am 13. und 14. Juni soweit, im niedersächsischen Winsen an der Luhe fanden die Deutschen Meisterschaften im Ju-Jutsu im Fighting und Duo statt. Über 300 Kampfsportler reisten aus der gesamten Republik an, um um die begehrten Titel zu kämpfen. Für uns gingen Cindy, Elli, Laura und Felix im Fighting an den Start.
Am Samstag stellten sich Cindy und Felix ihren Gegnern. In der mega warmen Halle hielt Cindy erstaunlich gut gegen die eigentlich ihr an Kampferfahrung überlegenen Sportlerinnen durch. Viel kämpfte sie in Kombination und setzte ihre Fauststoßtechniken um. Leider verlor sie dennoch all ihre Kämpfe.
Felix begann mit einem Sieg, zeigte dabei seinen legendären magerie und unerwartet einen genialen Innenschenkelwurf. Beim zweiten Kampf musste er sich trotz sauberer und ordentlicher Technik seinem Gegner knapp geschlagen geben. Das Finale in dieser Gewichtsklasse verlief sehr spannend. Insgesamt lässt sich für diesen ersten Tag der Deutschen Meisterschaften zusammenfassend feststellen, dass die Wettkämpfe sehr fair und ausgeglichen stattfanden und dass so mancher Fight nur äußerst knapp gewonnen wurde.
Unerschrocken stellten sich am Sonntag Elli und Laura der enormen Herausforderung. Große Hoffnungen weckte zunächst Elli, als sie ihren ersten Kampf mit vielen Halbkreisfußtritten und starken Engagement im Part 2 und 3 gewann. Vielleicht lag es an den hohen Erwartungen oder an der übermäßigen Freude über den Sieg, dass Elli die anderen zwei Gegnerinnen nicht besiegen konnte? Dann verlor Laura auch noch ihren ersten Kampf und alle Hoffnungen schienen begraben, mit wenigstens einer Medaille nach Hause zu fahren. Doch wer Laura kennt, weiß, dass sie nicht so schnell aufgibt. In der sogenannten Trostrunde, dabei wird um den 3. Platz gestritten, trumpfte Laura nochmal ordentlich auf und verwies ihrer Gegnerin souverän auf den 4. Platz. Super sicher, mit vielen Kombinationen schlagend, Halbkreisfußtritten vorwärts wie rückwärts sowie einer überlegenen Kraft gewann Laura die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften im Ju-Jutsu. Dazu gratulieren wir alle recht herzlich Laura, die damit den tollen Leistungen unserer Kämpfer die Krone aufsetzte.

 

Iris Wiedermann

 

Deutsche Meisterschaften 2014 – Zwei Bronze sind unser!

Am 7. und 8. Juni 2014 nahmen 5 Jugendliche, aus unserem Verein SEISHIN Weimar e.V., an den Deutschen Ju-Jutsu Meisterschaften teil. Sie gehörten somit zu den wenigen 9 Teilnehmern aus Thüringen.

Am Samstag ging es erstmal nur für Felix Gitter los, da er der einzige U21 Sportler aus unserer Gruppe ist. Felix, der im Gegensatz zu vielen anderen Ju-Jutsu erst seit zwei Jahren betreibt, schlug sich gut. Er präsentierte die Techniken die wir im Training lange und ausführlich trainiert haben. Leider zeigte er aber seinen Mitstreitern zu viel Respekt und konnte sich nicht behaupten. Nach zwei Doppel-K.O.s war für ihn der Kampf beendet. Dennoch hat ihm der Wettkampf großen Spaß bereitet und darauf kommt es ja schließlich an.

SEISHIN_DEM_2014-36.jpg

Am Sonntag fuhren dann unsere 4 Mädchen, Laura Herz, Vera Neumer, Elisabeth Wiegel und Sophie Kittlaus los. Da sich die Halle bis zu 40°C aufgeheizt hatte und es sehr schwül war, mussten die Wettkämpfer unter fast tropischen Bedingungen kämpfen.

Vera durfte bei uns den Anfang machen. In der Klasse U18 bis 57 kg hatte sie, wie die anderen Mädchen und Felix auch, eine sehr volle Klasse. Ihren 1.Kampf bestritt die Kämpferin ausgezeichnet. Sie zeigte viele gute und saubere Techniken. Unter anderem Halbkreisfußtritte und viele Handrückenschläge. Besonders mit Serientechniken in Part 1 (Schlagen und Treten) konnte sie viele Punkte landen. Ebenso zeigte sie ihn Part 2 (Würfe) viele Stärken. Mit einem 21 zu 21 verlor sie den Kampf knapp, da ihre Gegnerin einen Ippon (zusätzliche Technische Wertung) mehr hatte. In Veras 2. Kampf sah es ähnlich aus. Zu anfangs führte sie mit einigen Punkten im Vorsprung, doch leider erreichte die Konkurrentin mit einem Fullippon den Ausstieg für Vera aus dem Wettkampf.

Elli die eine Gewichtsklasse unter Vera kämpft, bewies sich dieses Mal auf der Matte als aggressive Angreiferin. Mit schnellen Serientechniken in Part 1 und sauberen Halbkreisfußtritten mit links, trieb sie ihre Gegner öfters in die Enge. Auch der 2. Part war ausgewogen, nur in Part 3 (Bodenkampf) zeigte Elli einige Schwächen. Dennoch verlor auch sie ihre zwei Kämpfe mit nur knappem Punkterückstand und voller ausgekämpfter Zeit. Wie schon Vera und Felix durfte sie somit nicht mehr weiterkämpfen.

Sophie, die dieses Jahr in einer neuen Gewichtsklasse kämpfte, konnte mit einem 14:0 ihren 1.Kampf gewinnen. Sie kämpfte mit sauberen Techniken und bewies in allen 3 Parts Ausgewogenheit. An ihren Kombinationen und der Vielfältigkeit muss sie allerdings noch arbeiten. In ihrem 2. Kampf stand sie der amtierenden Deutschen Meisterin ihrer Klasse gegenüber. Etwas eingeschüchtert widerstand sie nicht allen Techniken und konnte sich nicht gegen die Konkurrentin behaupten. Trotzdem landete auch Sophie einige Treffer und verhinderte einen Vollippon ihrer Gegnerin. In ihrem letzten Kampf gab Sophie nochmal alles, da es um die Bronzemedaille ging. Mit verdienter Punkteführung konnte sie den Kampf für sich entscheiden und durfte somit auf dem Treppchen stehen.

SEISHIN_DEM_2014-35.jpg

Laura, unsere letzte Kämpferin an diesem Tag, war Feuer und Flamme. Mit nur zwei Gegnern hatte sie eine große Chance auf den Sieg. Bei ihrem 1.Kampf konnte sie in innerhalb von nur 28 Sekunden einen Vorsprung von 9:0 aufbauen. Mit aggressiven und feinen Techniken in Part 1 flüchtete ihr Gegenüber förmlich vor ihr. Alle waren sich sicher dass Laura Platz 1 schon in der Tasche hatte. Doch unglücklicherweise zog sich noch in ihrem 1.Kampf eine Verletzung zu. Damit konnte sie nicht weiterkämpfen und landete auf dem 3. Platz.

Trotz den knapp verloren Kämpfen, und einer bedauerlichen Verletzung, hatten wir alle großen Spaß und konnten Erfahrung fürs nächste Jahr sammeln! Unser Verein betreibt erst seit 4 Jahren auch Wettkampfsport. Und das wir in so kurzer Zeit auf diesem Niveau kämpfen ist unserem Trainerteam zu verdanken. Danke an Marie und Christian.

Sophie Kittlaus

PS: Das Eis danach haben wir uns echt verdient.